Seit Jahren bin ich ein Leser der Computerzeitschrift PC Tipp.
Vergangene Woche veröffentlichte die Redaktion einen Bericht, der mich etwas Erstaunte.

Zitat: „Speichelprobe einschicken und übers Internet erfahren, ob man zu Krebs oder anderen Erbkrankheiten neigt. Ab sofort ist diese «DNA-Zerstückelung» auch für Schweizer möglich. Kosten: über 1050 US-Dollar.“

Ich habe die Webseite www.23andMe.com Besucht und auf der Seite etwas herumgeklickt. Eigentlich wäre es ja schon mal sehr interessant, was die Antwort auf meinen Speichelanalyse wäre…
Aber was steckt da hinter? In diesem Moment stelle ich mir vor, wie da die Antwort wohl aussehen könnte. Nicht falsch verstehen, ich mache mir keine Gedanken über meinen gesundheitlichen Zustand, mehr wie Teilen die Menschen die hinter dieser Webseite stecken einem mit, dass die Werte nicht gut sind???
Kommt da ein eMail: „Wir bedauern Ihnen Mitzuteilen, dass Sie Krebs haben?“ oder vielleicht: „Guten Tag Herr Gianotti, wir haben Ihren Speichel analysiert und können Ihnen Mitteilen, dass Sie keinerelei Anzeichen auf Krebs oder andere Krankheiten haben. Besten Dank, dass Sie uns Vertraut haben und uns 1045$ Überwiesen haben.“?

Also da muss ich nicht ein zweites Mal Überlegen. Ich werde bestimmt für diesen Preis keine Speichelprobe Einsenden. Da Vertrau ich doch in meine Ärzte vom Kantonsspital St. Gallen und Bevorzuge den persönlichen Kontakt. Aus meiner Sicht bin ich doch Froh, dass ich vor fünf Jahren einen Mensch vor mit hatte, der mir erklärte um was es sich da handelt…