Infektprophylaxe

Mit Infektprophylaxe wird der Schutz des abwehrgeschwächten Patienten beschrieben. Der Patient befindet sich dabei in einer Phase nach einer Chemotherapie bei der sein Körper selber nicht mehr die Fähigkeit besitzt sich gegen Infekte oder Pilze zu schützen. Aus diesem Grund gelten hier sehr intensive Regeln um die Gesundheit des Patienten nicht zusätzlich zu gefährden. Zusätzlich ist eine sehr gründliche Mund- und Körperpflege von höchster Priorität.

Hier einige Beispiele:

Körperpflege

  • Vor der täglichen Dusche oder Ganzwaschung mit einer speziellen Seife ist das Wasser eine Minute laufen zu lassen.
  • Immer fliessendes Wasser direkt ab dem Wasserhahn benützen
  • Für die Intimpflege nach jeder Darmentleerung müssen Handschuhe und Feuchtigkeitstücher verwendet werden
  • Regelmässige Händereinigung und Desinfektion mit Händedesinfektionsmittel
  • Zur Rasur darf nur ein elektronischer Rasierapparat verwendet werden
  • Die Nase darf nur sorgfältig und ohne Druck gereinigt werden
  • Zur Hautpflege muss ein spezielles Körperlotion verwendet werden

Mundpflege

  • Mit einer weichen Zahnbürste muss nach jeder Mahlzeit und vor der Nachtruhe die Zahnhygiene gründlich durchgeführt werden
  • Die Zahnbürste sollte alle zwei Wochen ersetzt werden
  • Spülen und Gurgeln 30 Min. nach der Zahnreinigung mit einer speziellen Mundspühlung
  • Spülbecher täglich wechseln
  • Tägliche Kontrolle der Mundschleimhaut

Ernährung

Die Speisen müssen wegen des Bakterienschutzes immer abgedeckt auf die Station gebracht werden. Die Schutzfolie darf erst im Zimmer entfernt werden.
Diverse Speisen dürfen wegen hohem Gehalt an Bakterien und Pilzen nicht gegessen werden. Salat muss vor dem Essen gekocht werden (z.B. Rüebli- oder Randensalat). Weich- und Schimmelkäse, Kalte Wurstwaren, Joghurt und rohe oder Gerichte aus rohen Eier dürfen nicht gegessen werden.
Fruchtsäfte und Mineralwasser müssen alle 24 Stunden ausgewechselt werden.

Besondere Merkpunkte

  • Die Station darf nur nach Absprache mit dem Pflegepersonal verlassen werden
  • Wichtig ist es, grosse Menschenansammlungen zu meiden
  • Beim Verlassen des Zimmers muss ein spezieller Mundschutz getragen werden, wegen der Gefahr der Ansteckung der Mitpatienten.
  • Bei Erkältung hat das Personal wie die Besucher einen Mundschutz zu tragen
  • Im Zimmer sind Schnittblumen und auf der ganzen Station sind Topfpflanzen nicht erlaubt.
  • Direkte Sonnenbestrahlung ist zu meiden
  • Sollten die Thrombozytenwerte unter 10000 liegen darf die Station nicht mehr verlassen werden und auch sportliche Aktivitäten und Massagen sind untersagt. Bei einem Wert unter 5000 darf das Bett nicht mehr verlassen werden.

Dies sind einige Punkte die in der Infektprophylaxe beachtet werden müssen. Es sind nur wenige Einschränkungen, die aber wichtig zu befolgen sind, trotzdem ist es keine Vollisolation!
Ich vermisste meistens in dieser Zeit den Salat, da ich mit gekochtem Rüeblisalat nicht wirklich viel anfangen kann. Bei mir dauerte die Infektprophylaxe zwischen 20 und 30 Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.