Schlagwort-Archive: Tagebuch

Frauenfrei – Teil 6

Am Samstag-Nachmittag schlief Raul um 15:15 Uhr immer noch. Also weckte ich ihn, damit wir noch für das
Wochenende einkaufen konnten.
Wieder zu Hause mussten wir, danke Petrus für den Regen, eine Beschäftigung im Haus suchen. Im Luftschutzkeller baute ich aus einer grossen Kartonschachtel ein Haus. Während er damit spielte, rief meine Mutter an und lud uns zum Essen ein, was Raul und ich gerne annahmen 🙂
Da wir erst um 19:00 Uhr Essen konnten, vereinbarte ich mit meinen Eltern, natürlich mit der Einwilligung von Raul, dass er bei ihnen Übernachtete.
Mich hat es sehr gefreut, dass Raul verlangte von mir ins Bett gebracht zu werden und anschliessend gleich Ruhig war und schlief 🙂

Frauenfrei – Teil 5

Heute Morgen durfte ich mal so richtig Ausschlafen. Raul erwachte erst um 08:30 Uhr.
Nach dem Chocco-Schoppen, dem Müsli-Männerfrühstück umd einer Dusche, mussten wir uns zuerst mal um den Garten kümmern. Der Sturm am gestrigen Abend hat ziemlich viel auf dem Sitzplatz umgeworfen und herumgewirbelt. Danach stand Haushalten an. Nebst Staubsaugen musste auch die Küche noch geputzt werden. Raul hat mich dabei mit seinem Kinder-Sauger unterstützt 🙂
Mehr aber hat er im Garten gespielt, bis der Regen einsetzte.
Wir mussten noch bei den Grosseltern on Raul das Geburtstagsgeschenk für Nono installieren und fuhren dazu nach Tobel. Raul kennt sich dort sehr gut aus und hat im Garten gespielt während ich mich um die techischen Eigenschaften des Gerätes kümmerte.
Nun war bereits Zeit für das Mittagessen. Ich kochte Spiral-Teigwaren umd bratete, in der Pfanne diesmal, Schnitzel an. Raul schmeckte es ziemlich gut, er verputzte die ganze Portion. Nun liegt er Bett und schläft und ich geniesse meine Ruhe 🙂

Frauenfrei – Teil 4

Die Zeit, während Raul schlief, nutze ich um das Planschbecken und Sonnernschirme aufzustellen. Um 15:15 Uhr dann ein kleiner Schock – Raul rief mich und als ich in das Zimmer kam, entdeckte ich zwei Blutflecken auf seinem Nuscheli. Bald stellte ich aber fest, dass er sich in der Nase aufgekratzt hatte.
Nach dem ich ihn ein weiteres Mal eingecrémt hatte, gönnten wir uns ein Glace 🙂
Während ich noch etwas in meinem Buch las, legte sich Raul in den Schatten des Sonnenschirmes und döste noch etwas vor sich hin. Danach turnten wir zusammen auf der Wiese herum und setzten uns in das Planschbecken. Raul machte sich einen riesen Spass daraus, mich anzuspritzen 🙂
Den ganzen Nachmittag lief Raul nackt herum, deshalb habe ich ihm den Hafen auf den Sitzplatz gestellt. Zu meiner Freude kam er auf einmal und sagte mir, dass er ein Bisi gemacht hätte, was auch stimmte 🙂
Gegen 17:00 Uhr feuerte ich den Grill ein und rüstete den Salat. Der Hamburger hat ihm besonders gut Geschmeckt. Nach dem Essen gossen wir zusammen noch die Blumen und leerten das Planschbecken.
Den Chocco-Schoppen leerte er auch Heute in einem Zug. Als er anschliessend unbedingt das „Hippigschpängschtli – Büchlein“ anschauen wollte, durchsuchte ich meine Musikdatenbank nach dem gleichnamigen Titel von Peter Reber durchsuchte. Wir sangen und tanzten dazu noch ein paar Minuten bevor wir die Zähne putzten und Raul anschliessend ins Bett ging…