Guggenreise 2014

Die Organisatorinnen Cony und Cindy überraschten bei ihrer Guggenreise mit einem speziellen Programm. Sie war super Organisiert und für Spektakel war auch gesorgt.

Am Samstag 30.08.2014 bestiegen wir beim Ebnet-Saal in Bronschhofen die Busse und fuhren los. Das Ziel der Reise war noch nicht bekannt.
Der erste Halt war eine Führung durch den Betrieb und Produktion der Appenzeller Alpenbitter AG in Appenzell. Natürlich konnten wir im Anschluss auch den einen oder anderen Drink degustieren. Nebst einem originalen Appenzeller probierte ich auch noch einen Braulio – bleibe aber doch lieber beim Appenzeller.

Appenzeller Alpenbitter AG

20140803-142624-51984013.jpg

Wir haben uns getrennt…

Seit nun mehr als sieben Jahren begleitete es mich…
Jetzt ist es vorbei und wir haben uns getrennt, besser gesagt, ich habe mich entschieden mich von ihr zu trennen – der Marke “Apple”.
Als das erste iPhone Classic in San Francisco vorgestellt wurde, war dies eine Pioneer-Arbeit in Sachen mobiler Technik. Im Spätsommer 2007 brachte mir ein Kollege das iPhone aus den Staaten mit, welches ich für den Gebrauch in der Schweiz zuerst mal hacken musste. Es war eine Neuerung auf dem Weltmarkt mit dieser Berührungstechnik – Touchscreen. Auch die Grafik war sensationell! Unbestritten ein geniales Gerät.
Einige Zeit später folgte das bei mir das iPhone 3 welches gegenüber dem Classic einfach etwas schneller war.
Bereits beim Wechsel auf das iPhone 4S überlegte ich mir einen Wechsel auf ein anderes Gerät. Da ich jedoch bereits einige Apps gekauft hatte und mich das Retina-Display überzeugte, entschloss ich mich erneut für das iPhone.
Nun war es aber an der Zeit meine Bedürfnisse dem Preis gegenüberzustellen. So verglich ich das iPhone 5 mit dem Samsung Galaxy S5. Einige Argumente wie z.B. die NFC-Technologe, die unabhängige Geratekompatibilität und Vorallem aber der Preis waren ausschlaggebend mich von Apple zu trennen.
Seit ein paar Wochen habe ich nun mein neues Galaxy S5 im Einsatz und ich bin sehr Beeindruckt von den zusätzliche Optionen. Auch die Akkuleistung hat mich Überzeugt. So kann ich zwei Stunden Biken, Das App Biketastic laufen lassen ohne dass der Akku anschliessend gleich aufgebraucht ist.
Also ich bereue diesen Schritt nicht und erfreue mich an diesem Gerät auch wenn einige Dinge noch etwas Gewohnheitsbedürftig sind…

_DSC0493

Abacus Ski-Weekend 2013

Vom Freitag, 15.03. bis Sonntag, 17.03.2013 durfte ich am Ski-Weekend meines Arbeitgebers teilnehmen.
Aus unserer Abteilung, dem ABEA-Support, waren wir vier Teilnehmer, welche daran teilnahmen. Das Ski-Weekend fand in Scuol im schönen Engadin statt.

Engadin Bad in Scuol GR

Engadin Bad in Scuol GR

Am Freitag reisten wir nach dem Mittag mit dem Auto ab und verluden durch den Veraina nach Scuol. Nach dem Bezug des Zimmers im Hotel Belvair besuchten wir das Engadin Bad um uns zu entspannen und mal herunterzufahren, bevor wir uns zu Apéro trafen.
Das Nachtessen wurde uns auch im Hotel serviert. Das Essen war gut, jedoch mit dem Nachlieferservice hatten sie ihre Mühe, da wir wohl zu viele Personen waren. Das Personal servierte dafür etwas mehr Wein. Auch der Lagerbestand des Appenzeller’s lies etwas zu wünschen übrig. Da hat wohl jemand nicht mit mir gerechnet ;-)
Nach dem Essen besuchten wir noch eine Bar, in der es noch einen Schlummi-Appenzeller und ein paar Tschütteli-Spiele gab.